Beholder 3 – Mein Leben als IM (Demo)

Im Leben des Frank Schwarz ist nichts mehr, wie es einmal war in Beholder 3. Zum Hausmeister degradiert, soll er im Auftrag des Ministeriums die Bewohner des Hauses ausspionieren. Ich hatte in der Demo die Wahl, ob ich ihn zum willigen Helfer mache, oder einen anderen Weg im Ministerium einschlage. Das Netzt der Intrigen war bereit gewoben zu werden.

Die Woche hat gerade erst begonnen und nach der Demo von The Wandering Village ist es Zeit die zweite Demo anzugehen. Auf Steam gibt es noch bis zum 27. Februar ein breites Angebot an Rabatten und Demos zu verschiedensten Spielen wie Beholder 3. Ich nutze die Gelegenheit und zeige euch diese Woche mal interessante Spiele aus dem deutschsprachigen Raum. Vor kurzem berichtete ich bereits über den anstehenden Release, der am 3. März sein soll und habe beschrieben was bisher bekannt ist zum Spiel. Nun konnte ich selbst Hand anlegen und die Demo zum Spiel anspielen. Hier mein kurzer Erfahrungsbericht.

Die Beholder 3 Demo

Ein normaler Tag an der Arbeit im Ministerium, der mit einer falschen Datei auf dem Rechner von Frank Schwarz zum letzten Tag in seinem alten Leben wird. Jemand hat ihn übel mitgespielt und so bleibt ihm keine andere Wahl als alles zu tun was das Ministerium von ihm verlangt, um sich und seine Familie zu retten. Als Hausverwalter ist es ab jetzt seine Aufgabe die Bewohner eines Hauskomplexes zu überwachen. Wie weit werden wir dabei gehen? Schaffen wir es uns selbst treu zu bleiben, oder opfern wir andere, um unser Überleben zu sichern?

Beholder 3 macht uns zum Inoffiziellen Mitarbeiter und stattet uns mit allem aus was wir brauchen, um unsere Mitmenschen zu überwachen. Mein erster Auftrag lautet die Bewohner auszufragen und mehr über sie zu erfahren. Ich ertappe mich dabei, wie ich überlege die Nachbarskinder für meine Zwecke einzusetzen und zu manipulieren. Der erste Schritt in den Abgrund, oder nur das notwendige, um alle Rechnungen bezahlen zu können?

Ich habe trotzdem vorher noch die ersten Berichte an das Ministerium geschickt und meine bisherigen Erkenntnisse weitergeleitet. Es kann nicht so schlimm sein, dass die wissen, wer Paranoid und wer gerade krank ist. Oder? Außerdem erhalte ich Geld dafür und das brauche ich dringend. Vom Hausmeistergehalt für Mülleimer leeren und Heizung auffüllen kann ja keiner leben. Bald muss ich auch zusehen die 2 leeren Wohnungen noch zu vermieten. Hoffentlich an staatstreue Mitbürger, damit ich keinen Ärger bekomme. Ist es falsch so zu denken? Da klingelt auch wieder das rote Telefon.

Ein Blick in die Wohnungen in Beholder 3
Als guter IM hat man alle Bewohner im Blick.
Werbeanzeigen

Das Ministerium ruft an

Mein erster richtiger Auftrag und es geht um illegalen Medikamenten Handel. Ein Bewohner steht im Verdacht mit Penicillin zu handeln. Ohne groß darüber nachzudenken, mache ich mich auf und schleiche mich in seine Wohnung als er schläft. Die erste Kamera ist versteckt und die Wohnung wird leise durchsucht. Nicht viel zu finden, aber die Kamera wird mir schon mehr Informationen liefern. Mache ich das, um seine Unschuld zu beweisen, oder stecke ich schon mittendrin? Immer wieder droht mir das Ministerium, also habe ich doch keine andere Wahl.

Mit der Zeit werde ich bessere Geräte bekommen und das wird mir die Arbeit erleichtern und das hilft ja auch den Menschen im Haus. Vielleicht kann ich sie von Unsinn abhalten, damit es ihnen nicht wie mir geht. Ja genau das ist mein Ausweg. Ich rette die Menschen! Außerdem wenn mir das Ministerium vertraut und ich dort wichtiger werde, dann kann ich das System von innen bekämpfen. Bis dahin bezahle ich meine Rechnungen und mache meine Arbeit.

Hier endet für mich die Demo. Anfang März werde ich herausfinden wie weit Frank und ich bereit sind zu gehen und ob unser Traum vom Bekämpfen des Systems von innen wahr wird, oder an der Realität zerschellt. Die Familie habe ich auch noch nicht groß beachtet. Das muss ich dann noch ändern, da Streit zuhause das letzte ist, was ich unter dem wachsamen Blick des Ministeriums gebrauchen kann.

Die Demo findet ihr hier: Das Spiel bei Steam

Die offizielle Entwickler Seite findet ihr hier: Die Seite von Paintbucket Games

Fazit zur Beholder 3 Demo

Ich fange mal mit dem an, was man sieht und die Grafik hat was Besonderes. Hier erwartet den Spieler kein Effektgewitter oder die Hochglanzoptik von großen Titeln im Markt, sondern eine reduzierte Grafik mit einer beeindruckenden Wirkung. Sie untermalt das Spiel und zieht den Spieler regelrecht in die Atmosphäre hinein. Etwas zwiegespalten bin ich bei dem Sound des Spiels. Musik und Geräusche sind bisher passend, aber ein Knackpunkt ist die Sprachausgabe. Anstatt nur mit Text geben die Personen zum Text Laute von sich. Noch geht es, aber ob es auf Dauer nervig wird muss ich mal abwarten.

Eine ausführliche Besprechung gibt es dann von mir wenn es Anfang März erscheint.

Kommentar verfassen

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: