Die Siedler 7 – Beginn einer Reise durch die Siedler Geschichte

Die Siedler 7 war vor knapp 10 Jahren für mich der erste Siedler Teil nach einer langen Pause von der Reihe. Mit viel Spaß baute ich, sah meinen Bewohnern beim Leben zu und führte den Kampf um Tandrien mit all seinen Intrigen und Wirrungen. Mit der History Collection von Ubisoft kehre ich nun zurück und beginne mit dem Teil, an den ich die deutlichsten Erinnerungen habe.

Der neueste Teil zeigte sich inzwischen nicht nur in Trailern und Vorberichten, sondern erste Streamer haben einen genauen Einblick in das Spiel geben können. Was ich bisher vom Spiel kenne, ließ für mich nur eine Entscheidung zu und die lautet das Spiel komplett zu ignorieren. Trotzdem war meine Lust auf die Reihe neu erweckt und ich legte mir die Siedler History Collection von UbiSoft zu. 7 Teile Siedler versprechen eine Reise zurück in die Zeit, als Siedler noch Siedler sein durften.

Die Siedler 7 und eine gute Mischung

Wenn ich an die Siedler denke, dann vor allem wegen den Warenketten, dem Gewusel der Bewohner und nur zweitrangig an das Kampfsystem. Das letztere gehört zwar dazu, aber Fokus war immer der Aufbauteil für mich. Der siebte Teil bot dabei eine gute Mischung aus beidem. Das Aufbauen nicht so komplex wie bei einem Anno, aber mit interessanten Möglichkeiten. Das Kampfsystem war, mit seinen zu erobernden Sektoren einfach aufgebaut, aber bot gerade genug Tiefgang, um eine interessante Erweiterung des Gameplays zu sein.

Die Geschichte wird oft in solchen Bildschirmen weitererzählt.

Bevor ich jetzt aber auf die Feinheiten der Spielmechaniken komme, noch ein kurzer Blick auf das, was die Kampagne trägt. Das ist die Geschichte rund um ein Land, das zum Spielball der Mächtigen geworden ist. Wir übernehmen die Rolle von der Prinzessin, die entsandt wird um das Land zu einen, wieder aufzubauen und den leerstehenden Königsthron zu besetzen. Nicht alles ist aber so wie es scheint und schnell geraten wir in das tödliche Spiel um Macht und Land. Hier findet ihr das Intro und die erste Mission:

Das Bausystem in Die Siedler 7

Der siebte Teil versuchte ein halbwegs komplexes Bau- und Ressourcensystem einfach zu gestalten. Das gelingt ihnen durch das Binden von Bauoptionen an bestimmte Grundgebäude. Die meisten Gebäude bieten drei Erweiterungsplätze. Ein Wohnhaus kann zum Beispiel um bis zu drei Anbauten erweitert werden. Ein Bäcker wohnt in der Nähe seiner Bäckerei und so ergibt sich aus der Baustruktur sogar eine Logik wenn er direkt am Wohnhaus anbaut. Die restlichen Erweiterungen des Wohnhauses folgen alle dieser Logik und bieten verschiedene Handwerksberufe, die ein fertiges Produkt herstellen.

Jedes Grundgebäude verfügt über 3 Erweiterungsplätze

Wälder sind hier auch nicht endlich wie im neuesten Teil, sondern es gibt den Förster, der als Erweiterung zum Forstgebäude, wie der Holzfäller und das Sägewerk, ein wichtiger Bestandteil der Produktionskette für Bretter sind. In übersichtlichen Infobildschirmen lässt sich gut einsehen was man genau benötigt, um bestimmte Dinge herzustellen. In der Hinsicht gefällt mir Die Siedler 7 wirklich gut.

Kämpfe um Sektoren

Die Karten im Spiel bestehen aus Knotenpunkten. Jeder durch ein Militärisches Gebäude gesichert. Zum Erobern gibt es die friedliche Möglichkeit mit Mönchen, oder die Kriegerische mit Soldaten. Die Armeen bestehen optimaler Weise aus Nah- und Fernkämpfern. Die Mischung macht es und so sind Infanteristen effektiver, wenn sie von Musketenschützen unterstützt werden, die wieder schwach im Nahkampf sind und so ergeben sich Abhängigkeiten unter den Einheiten.

Zu Beginn ist die Taverne die einzige Möglichkeit neue Truppen anzuwerben. Später gibt es die Möglichkeit eine Kaserne zu bauen und damit Einheiten günstiger zu rekrutieren. Wie läuft denn nun so ein Kampf ab? Vor dem Kampf wählt man eine Armee aus und schickt sie in einen neutralen, oder gegnerischen Sektor. Dort angekommen, stellt sich der Feind und es kommt zum Kampf. Dieser läuft automatisch ab und wenn man gewinnt, dann zieht sich der geschlagene General aus dem Sektor zurück. Die eigene Armee übernimmt dann den Sektor.

Nach dem Kampf flüchtet der gegnerische General

Stellenweise gibt es noch die Möglichkeit Mauern zu bauen. Die sollten dann auch dringend gebaut werden, denn in Die Siedler 7 ist die Verteidigung der erste Schritt zum Sieg. An Mauern arbeiten sich Gegner ordentlich ab und verschaffen einem Zeit und einen Kampfvorteil der beachtlich ist. Dazu gehört auch geschwächte Feinde anzugreifen Hier komme ich aber langsam zu den Tipps und die gebe ich jetzt mal übersichtlicher:

Tipps und Tricks

  • Sorgt möglichst schnell für eine Grundversorgung der wichtigsten Güter, bevor ihr den großen Kampf sucht.
  • Entscheidet schon früh auf welche Sektoren ihr abzielt. Sektoren mit wichtigen Ressourcen können über Sieg und Niederlage entscheiden
  • Nutzt das Logistikmenü, um zu entscheiden, welche Ressourcen wohin zuerst geliefert werden sollen.
  • Baut möglichst früh eine Kaserne. Einheiten sind dort deutlich günstiger als in der Taverne.
  • Neutrale Sektoren können teilweise auch mit Mönchen friedlich übernommen werden!
  • Greifen Gegner benachbarte neutrale Sektoren an, dann sind seine Einheiten nach dem Kampf geschwächt. Ein guter Zeitpunkt um aktiv zu werden und selbst anzugreifen. 
  • Achtet auf eine gute Defensive!
  • Siegpunkte sollten zu Beginn genau angesehen und ein Plan gemacht werden, welche geholt werden sollen. Ein plan übersteht zwar selten den ersten Feindkontakt, aber gibt dem eigenen Spiel eine Struktur.

Mein Fazit zu Die Siedler 7

Für ein Spiel, das jetzt über 10 Jahre alt ist, spielt es sich immer noch richtig gut und auch die Optik ist gut. Den Grafikstil der Figuren mag ich so nicht unbedingt, aber er stört mich auch nicht weiter. Das gute an dem Teil ist, dass die Entwickler die Stärken der Serie gekannt haben, und das ist die Verbindung aus einem guten Aufbauspiel mit einem einfachen Kampfsystem. So mag ich mein Siedler. 

Den Kauf der Siedler History Collection (gibt es hier) habe ich nicht bereut. Allein mit dem siebten Teil habe ich gerade viel Spaß und freue mich auf die weiteren Teile. Wenn ich Teil 7 durchgespielt habe, dann folgen die Teile 6 und 5. Beide habe ich zu meiner Schande nie gespielt und damit wird es eine komplett neue Erfahrung, die ich dann auch in Artikeln verarbeiten werde.

Die History Collection bekommt ihr hier: Die Siedler History Collection

Eine gute Alternative im Microsoft Gamepass ist Before we Leave

Hier auch noch der Release Trailer zur Collection:

Kommentar verfassen

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: