Omno – Der Kurzurlaub zum spielen

Die Spielwelt von Omno

Sonntagabend, das Wochenende neigte sich dem Ende entgegen und ein entspannter Abend an der Xbox stand bevor. Da entdeckte ich im Xbox GamePass Omno das erste mal. Das Spiel begleitete mich in der folgenden Woche an jedem Feierabend und half den Stress vom Tag zu vergessen.

Was ist Omno?

Die Spielmechanik von Omno ist angenehm einfach gehalten. Durch springen, Dashen und laufen bewegen wir uns durch wundervoll gestaltete Gebiete. Mich hat es beeindruckt wie gut, die doch eher reduzierte Grafik, aussieht und zusammen mit der Musik den Spieler begleitet. Ich erkundete die Natur und die Ruinen einer längst vergangenen Zivilisation. Um zum nächsten Gebiet zu gelangen sind immer wieder einfache Umgebungsrätsel zu lösen und Lichtpunkte einzusammeln.

Der Schwierigkeitsgrad der Rätsel ist nicht hoch, aber so schafft es das Spiel auch einen gewissen Fluss im Gameplay zu erzeugen, der mich immer schaffte mitzunehmen. Die Rätsel können einfache Sprungpassagen, oder Schalterrätsel sein. Das besondere hier ist auch, dass sich alles aus der Umgebung von selbst erklärt. Das ist ein Leveldesign, dass für sich schon einen Blick wert wäre.

Die Musik von Benedict Nichols untermalt die Atmosphäre mit seinen ruhigen Klängen in einer beeindruckenden Harmonie, was zu einer eindrucksvollen Erfahrung wird. Die Geschichte erschließt sich dem Spieler durch Texte und Zeichnungen, die sich allerdings auch gut in die Spielwelt einfügen. Nötig zum vorankommen ist sie aber nicht. Wer einfach spielen will und sich nicht weiter damit beschäftigen will, der kann das problemlos machen, aber für alle anderen ist da genug vorhanden darin ein Stück weit abzutauchen.

Wer steht hinter Omno?

Entwickelt wurde das Spiel allein von Jonas Manke (Twitter). Nach 5 Jahren Entwicklungszeit war im Juli der Release auf Steam, Epic, Playstation, Xbox und dem Microsoft Gamepass. Mich beeindruckt diese Leistung und sich über Jahre selbst zu motivieren und so ein Projekt bis zum Ende durchzuziehen ist eine besondere Leistung.

Fazit

Für mich war Omno der perfekte Ausgleich nach einem stressigen Tag. Einfach mal eine halbe Stunde omno und die Mischung aus Gameplay, Grafik und Musik haben mich den Stress vergessen lassen. Es müssen so 4-5 Stunden gewesen sein, die ich in der Spielwelt verbracht habe, allerdings habe ich dabei nicht auf die Zeit geachtet. Warum auch? Um abzuschalten und die Seele beim spielen baumeln zu lassen, dafür habe ich es ja weiter gespielt. Wer sich darauf einlässt bekommt hier eine Erfahrung, die nur wenige Spiele bieten können. Von mir eine absolute Empfehlung. Gerade für Gamepass Besitzer ist es fast schon ein muss es einmal anzuspielen und sich selbst ein Bild zu machen.

Omno ist im Microsoft Gamepass enthalten und den findet ihr hier:

Hierbei handelt es sich um einen Affiliate-Link. Durch einen Kauf über diesen Link werde ich am Umsatz beteiligt. Dies hat für Dich keine Auswirkungen auf den Preis.

Kommentar verfassen

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: