Über mich

Hi Ich bin Jens und ich bin derjenige, der hinter Hineingestolpert steckt.

Und hier erstmal das wesentliche über mich. Geboren bin ich am 28. April 1980 im beschaulichen Städtchen Witzenhausen. Hier bin ich auch aufgewachsen und viele Erinnerungen, die mich zu dem Menschen geformt haben, der ich heute bin, stammen aus diesem Ort.

Ein entscheidender Einschnitt in meiner Kindheit war der Kauf einer ATARI 2600 Konsole. Das brachte mich erstmals weg von den einfachen Spielzeugen meiner ersten Jahre.

Blickt man heute auf die Spiele von damals fällt es schwer die Faszination nachzuvollziehen die davon ausging. Sie eröffneten mir aber Welten die meine Fantasie ausmalten und die ich beeinflussen konnte. In Space Invaders schützte ich die Erde vor Außerirdischen Invasoren und in Pacman… Nun ja da futterte ich Kekse und floh vor Geistern. Für ein Kind schon eine nicht ganz so schlechte Fantasie zum erleben.

Weiter ging es dann mit einem C64 und natürlich benötigte ich ihn dringend zum lernen. Sagte ich meinen Eltern. Ich bezweifle, dass sie mir das nach dem Kauf noch geglaubt haben, aber er war ja dann schon im Haus.

Spiele wie Summer Games brachten uns zusammen vor den Monitor und wer diese Spiele kennt, der kann nachvollziehen wieviel Spaß wir beim zerstören der Joysticks hatten. Der C64 brachte aber auch eine große Bandbreite an Spielen mit sich und erstmals konnte man erahnen was noch möglich ist.

Danach folgten dann der Amiga 500 und ein Amiga CD32. Das war die intensivste Zeit, die ich mit Spielen verbrachte. Wo ich heute Spiele schnell wieder vergesse wenn der Abspann erstmal über den Bildschirm lief, saugte ich damals alles in mich auf. In Burntime kämpfte ich ums überleben in einer zerstörten Welt, in Defenders of the Crown eroberte ich England und in Monkey Island versuchte ich Pirat zu werden.

Mit den Jahren verlor ich zwar nicht die Leidenschaft für das Gaming, aber die Zeit fehlte immer mehr. Trotzdem blicke ich auch auf diese Jahre gerne zurück. Aus dem fast täglichen Spielen wurden mehr Events. Die LAN Partys über ganze Wochenenden mit viel Pizza und Cola, die Duelle in Tekken auf der Playstation, oder die Gefechte in Starcraft sind wundervolle Erinnerungen.

Heute habe ich eine weite Bandbreite an Konsolen und meinen PC für mein Hobby zur Verfügung. Trotzdem fehlte mir noch etwas, ohne dass ich zu dem Zeitpunkt sagen konnte was mir fehlt.

Ach und um das auch noch kurz abzuhaken. Ich bin beruflich als Elektroniker unterwegs. Gutes Geld, aber eine Arbeit die ich nur des Geldes wegen mache.

Aber zurück zum wesentlichen.

Warum Hineingestolpert?

Ich habe eigentlich immer gerne geschrieben. Seit meiner Jugend allerdings nicht mehr so wie es mir früher Spaß gemacht hatte. Kurzgeschichten und Gedichte habe ich damals gerne geschrieben. Fand sie aber auch so schlecht, dass ich kaum noch was davon besitze.

Mit dem schreiben habe ich erst in der Kommunalpolitik wieder angefangen. Erst als Pressesprecher der örtlichen SPD und später als Vorsitzender. Das war aber alles sehr trockener Kram. Vor ein paar Jahren fing ich dann im Medienteam vom KSV Hessen Kassel an und dort führte ich Interviews, schrieb Artikel und bediente manchmal den Liveticker. Ich schrieb aber auch Spielberichte über die Spiele unserer E-Sport Mannschaft und das machte mit am meisten Spaß, da ich dort drei Leidenschaften miteinander kombinieren konnte. Fussball, Schreiben und Gaming.

Hineingestolpert begann bei TikTok. Ich „stolperte“ über einen 2 Mann Team aus Deutschland, die dort über die Entwicklung ihres Games sprachen. Sie tauschten sich mit anderen über ihre Entwicklung aus und zeigten auch Details der Entwicklung die ansonsten oft nicht wahrgenommen werden.

Darüber wollte ich mehr wissen und auch schreiben. Das Ergebnis war diese Seite und mein erster kleiner Bericht über Spaceflower.

Der beste Weg um besser zu werden ist mehr schreiben und über das zu schreiben was mir Spaß macht. Nicht getrieben von Trends oder Beliebtheit, sondern von dem was ich für so interessant halte, dass ich darüber schreiben will. Let´s Plays sind auch spontan dazugekommen, da ich unheimlich Lust darauf hatte. Besonders will ich aber weiterhin Indie Spiele aus Deutschland und die Studios dahinter im Blick behalten.

Wo der Weg von Hineingestolpert hinführt wird die Zeit zeigen. Ich bin gespannt was die Zukunft bereit hält und hoffe ihr habt Spaß an meinen Artikeln und Videos.

Alles im Leben ist wie eine Reise auf einem wilden Fluß. Man weiss nie wo es einen hintreiben wird.

Auf hineingestolpert nehme ich euch mit auf meine Reise und schreibe darüber was ich auf meinem Weg durchs Gaming entdecke, während mich der Fluß im Leben weiter voran bringt.

Powered by WordPress.com. von Anders Noren.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: